Facebook wegen nicht lizenzierter sozialer Casinos verklagt

Eine Reihe von Einwohnern der Vereinigten Staaten haben sich offiziell über Social-Casino-Apps beschwert, die auf Facebook angeboten werden und es den Verbrauchern ermöglichen, kostenlose Casinospiele zu spielen, die die Nutzer dann dazu ermutigen, echtes Geld zu setzen.

Die Unzufriedenheit kam ursprünglich im April ans Licht, aber jetzt wird Facebook offiziell wegen seiner Rolle beim Angebot von Social Casinos verklagt. Die Kläger argumentieren, dass die Apps einen Suchtcharakter haben und Casinospiele anbieten, die finanzielle Schäden verursachen können.

Als Beispiel wird der Fall eines Facebook-Nutzers angeführt, der angeblich mehr als 678.000 Dollar in den Online-Casinos von Facebook verspielt hat. Die Beschwerde wurde von amerikanischen Nutzern eingereicht. In einigen amerikanischen Bundesstaaten gibt es keine Gesetze, die soziale Kasinos verbieten.

Obwohl Facebook sagt, dass es sich nie speziell auf das Anbieten von Social Casinos konzentriert hat und diese nicht als Einnahmemodell des Unternehmens betrachtet, hat es nach Ansicht der Opfer auch nicht genug getan, um Social Casinos von seiner Plattform zu verbannen.

Außerdem verdient Facebook 30 % an der Bereitstellung des Spiels, was es zu einem Komplizen machen würde. Die Kläger argumentieren daher, dass Facebook illegale Glücksspiele fördert. Die Beschwerde legt sogar nahe, dass der Social-Media-Riese und die Spieleentwickler unter einer Decke stecken.

In einer Beschwerde haben die Opfer Facebook mitgeteilt, dass sie das Unternehmen verklagen werden:

Illegale Online-Glücksspielanbieter und Facebook arbeiten zusammen, um Nutzer anzusprechen und auszunutzen. Dies kann zu hohen Kosten für die Opfer führen. Minderjährige und schutzbedürftige Gruppen sind nicht geschützt. Außerdem verfügen die Betreiber nicht über die erforderlichen Lizenzen, um Kasinospiele anzubieten.

Es ist noch nicht bekannt, wann Facebook vor Gericht erscheinen muss.

Online-Casinos auf Social-Media-Plattformen

Ein soziales Kasino ist eine Website oder eine mobile Anwendung, die eine große Auswahl an Online-Kasinospielen bietet. Im Grunde genommen unterscheidet sich das Angebot nicht sehr von dem in einem regulären Online-Casino, so dass es sowohl Online-Slots als auch Spiele wie Blackjack und Roulette zu spielen gibt. Der Unterschied liegt jedoch in den Spieleherstellern, mit denen Social Casinos zusammenarbeiten, und in der Plattform, auf der sie angeboten werden. Social Casinos werden über soziale Medien angeboten und erfordern daher oft keine Registrierung.

Evolution kündigt neues Live-Casino-Spiel an: Bac Bo Live

Der Entwickler von Live-Casinospielen Evolution hat 2021 eine weitere beeindruckende Liste von Live-Spielen veröffentlicht: Cash or Crash, Lightning Blackjack, Golden Wealth Baccarat und Fan Tan. Zu diesen wird bald ein neues Spiel hinzukommen: Bac Bo Live!

Der Name Bac Bo kommt von der Verschmelzung von Live-Baccarat und Super Sic Bo. Bac Bo Live ist ein neues Würfelspiel, das dem Baccarat sehr ähnlich ist und eine Gleichstandswette bietet, die bis zum 88-fachen Ihres Einsatzes auszahlt.

Anstelle von Karten werden die Punkte sowohl des Spielers als auch des Online-Casinos durch die Summe zweier Würfel bestimmt. Das neue Live-Casino-Spiel von Evolution Gaming kombiniert nach Angaben des Spieleherstellers “die Eleganz von Baccarat mit der visuellen Aufregung eines Würfelspiels”.

Bac Bo ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Casinofans ein spannendes Spiel, das sehr leicht zu erlernen ist. Das neue Evolution Gaming-Spiel wird mit vier Würfeln gespielt: zwei für den Spieler und zwei für das Haus. Jeder Würfel wird in einen separaten automatischen Shaker gelegt, der sich auf dem Spieltisch befindet.

Während der Einsatzzeit beginnen alle Würfel gleichzeitig zu vibrieren. Die Würfel kommen nacheinander zum Stillstand, wodurch die Spannung stetig steigt. Sobald der letzte der vier Würfel zur Ruhe gekommen ist, wird der Gewinner bekannt gegeben.

Über Evolution

Evolution wurde 2006 in Schweden gegründet und sollte sich auf eine neue Kategorie von Spielen konzentrieren: das Live-Casino. Ursprünglich sollte dies mit Live-Tischspiel-Varianten geschehen, aber jetzt kommen Live-Spielshows und Hybrid-Varianten hinzu.

So ist Gonzo’s Treasure Hunt ein Live-Casino-Spiel, das Gonzo’s Quest mit einem Live-Casino-Spiel vermischt, während Monopoly Live dasselbe mit dem bekannten Brettspiel und einer Live-Umgebung tun würde. Das Team von Evolution Gaming hat noch nicht bekannt gegeben, wann das Spiel erscheinen wird. Sollte das Spiel veröffentlicht werden, können Sie es in den unten aufgeführten Online-Casinos spielen, die eine Partnerschaft mit Evolution Gaming eingegangen sind!

Macau-Kasino-Aktien stürzen nach Verhaftung des Top-Managers ab

Die Verhaftung des CEO der Suncity Group, Alvin Chau, ist für die Casinobranche in Macau eine peinliche Angelegenheit. Die Behörden von Macau behaupten, Chau habe ausländische Online-Casinos eingerichtet, um illegale Online-Glücksspieldienste anzubieten. Die Dienste dienten der Bedienung von High-Rollern.

Die Nachricht führte zu einem Rückgang der Aktien mehrerer großer Casinoanbieter. Die Aktien von Wynn Macau fielen um bis zu 10 % und Sands China und Galaxy Entertainment verloren jeweils mehr als 5 %. Suncity setzte am Montag den Handel mit seinen Aktien in Hongkong aus berichtet das Magazin echtgeld-casinos.net.

Die Verhaftung von Chau trifft den lokalen Glücksspielmarkt genau zu einem Zeitpunkt, an dem der Glücksspielstandort Macau gerade wieder an Optimismus gewonnen hatte.

China hat in den letzten Jahren den VIP-Glücksspielbetrieb in Macau eingeschränkt, weil die Bedenken zunahmen, dass die Einsätze in konvertierbaren Hongkong-Dollar statt in chinesischen Yen getätigt werden.

Dies könnte nach Ansicht der Volksrepublik zu Devisenabflüssen und Geldwäsche führen.

Peking ist in den letzten Monaten hart gegen Online-Casinos, Glücksspielreisen nach Macau und andere ausländische Reiseziele vorgegangen, die von Casinobossen organisiert wurden, die es auf High Roller abgesehen hatten.A

lvin Chau soll mit seinen Diensten auf die Ermöglichung dieser Art von Glücksspielreisen abzielen.

Das Las Vegas des Ostens

1962, als Macau noch eine portugiesische Kolonie war, wurden Casinos in Macau legalisiert. Im Jahr 1999 sollte Macau wieder Teil Chinas werden, was bereits mit Hongkong als ehemaliger britischer Kolonie geschehen war.

Als Sonderverwaltungsregion würde das Glücksspiel dort auch nach der Übergabe an China legal bleiben, im Gegensatz zu anderen Teilen des asiatischen Landes, in denen Online-Glücksspiele weiterhin verboten sind.

Für viele Chinesen und andere Glücksspielbegeisterte ist Macau daher ein beliebtes Kasinoziel. Als 2002 die Entscheidung getroffen wurde, auch ausländischen Glücksspielanbietern Lizenzen zu erteilen, ging es für Macau schnell voran. Im Jahr 2007, weniger als fünf Jahre später, würde sie Las Vegas als wichtigste Glücksspielstadt der Welt ablösen.

BlackJack lernen: So geht’s!

Das allseits sehr beliebte Spiel, das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gespielt wird, heißt: BlackJack. Es findet vor allen Dingen ein Zug in diversen Casinos. Ob hierbei Spielbanken oder Online Casinos gemeint sind, ist in diesem Fall irrelevant. Entscheidend ist, mit welcher Strategie Sie zum Erfolg kommen. Doch bevor es zu den wirklich kniffligen Strategien geht, die nicht jeder beherrscht, geht es in diesem Artikel um die allgemeinen Spielregeln und vor allem das Ziel dieses Spiels. Sie sind also genau richtig hier, wenn Sie diese Spiele bis dato nicht oder nur selten gespielt haben und Ihr Wissen über BlackJack auffrischen sowie erweitern möchten.

Wie ist das Spiel aufgebaut?

Die Grundvoraussetzungen, um im Spiel, sei es in den Spielbanken oder online Casinos, erfolgreich zu sein, ist das Verständnis zum allgemeinen Spielaufbau. Sitzen Sie an einem Tisch, werden Sie vermutlich auf bis zu sieben weiteren Spieler treffen. Dabei verfügt jeder Spieler über seine eigenen Karten, die von dem jeweiligen Dealer ausgegeben werden. Wie Sie vielleicht wissen, ist ihr Ziel, dass sie die Zahl von 21 Punkten möglichst nah oder direkt erreichen. Bedenken Sie, dass sie nicht gegen andere Spieler spielen, sondern vielmehr gegen den Dealer spielen. Wichtig ist, dass sie die Zahl 21 nicht überschreiten, denn das hat zur Folge, dass sie aus dem Spiel direkt ausscheiden und somit auch Ihren Einsatz verlieren. Im Gegenzug erhalten sie den Gewinn, sobald Sie gegen den Dealer gewinnen. Black Jack online spielen: Alle Casinos auf einem Blick.

Wie ist der Tisch aufgebaut?

Den Aufbau des Tisches können Sie sich so vorstellen, dass jeder Spieler über einen separierten Bereich verfügt, in dem jeder sein Einsatz platzieren kann. Der Einsatz wird in diesem Fall von Chips repräsentiert. Zudem gibt es einen Bereich auf dem Tisch, der ausschließlich für Versicherungen, dem Einsatz Limit sowie für die Auszahlungen zur Verfügung steht. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein so genannte Kartenschuh, aus dem logischerweise der Dealer alle Karten bezieht. Über der Tischmitte finden sich die zentralen Karten, die der Dealer zieht. Normalerweise wird ausschließlich die erste Karte aufgedeckt, während die zweite Karte verdeckt bleibt. Dies hängt allerdings von dem jeweiligen Spieltyp. In der Tischmitte befinden sich die wichtigsten Gewinne sowie Auszahlungen. Selbstverständlich gibt es bei der Bedienung zwischen Online Casinos und Spielbanken einen großen Unterschied. Während Sie in Online Casinos über den Mausklick zum Beispiel einen Double oder einen Hit oder einen Stand ausführen können, ist dies in echten Spielbanken natürlich vor Ort ohne Probleme möglich. Gut Black-Jack spielt man bei LeoVegas (Direkt zum Leo Test), Mr. Green oder CasinoClub.

Welchen Wert haben die einzelnen Karten?

Da sie die Aufgabe bekommen so nah wie möglich an die Zahl 21 zu kommen, ist es für sie selbstständig relevant zu wissen, welchen Wert die jeweiligen Karten haben. Wie Sie sich vielleicht bereits denken können, wird der Wert von Karten mit Zahlen direkt übernommen. Alle Bildkarten haben den Wert zehn. Dies hieße zum Beispiel, wenn sie drei Karten mit jeweils der Zahl 3, 5, und 8 ziehen würden, läge Ihre Gesamtpunktzahl von 16 und damit unter den genannten Limit von 21. Bedenken Sie allerdings, dass Sie gegen den Dealer spielen.

Wie viel Geld bekomme ich?

Das hängt ganz davon ab, wie der Wert eurer Karten aussieht. Das Geld, welches Sie eingesetzt haben, bekommt Ihr dann zurück, sobald der Dealer sich überkauft hat oder ihr am Ende der Spielrunde über mehr Punkte als der Dealer verfügt. Das hieße in dem Falle, setzt ihr 50 €, würdet ihr 100 € zurückbekommen. Das berechnet sich einmal durch den Einsatz, und durch den jeweiligen Gewinn.

Wie sinnvoll es eine Versicherung?

Eine Versicherung sichert euch für den Fall eines Verlusts ab. Die Entscheidung, ob eine Versicherung abgeschlossen werden darf oder nicht, passiert, sobald ihr die ersten beiden Startkarten vorliegen habt. Es werden vier Spielzüge gespielt und in jedem Spielzeug besteht die Möglichkeit, einen bestimmten Befehlen auszuführen. Diese nennen sich: Hit, Split, Double und Stand. Der Sinn dieser Versicherung ist, dass der Nutzer im Falle, dass der Dealer einen BlackJack zieht, nichts verliert beziehungsweise das Doppelte seines Einsatzes erhält. Allerdings ist für die Versicherung der gleiche Einsatz notwendig. Auch im Falle, dass die erste Zahl des Dealers ein Ass ist, kann der Spieler sich ebenfalls zu entscheiden, eine Versicherung abzuschließen. Allerdings geht der Versicherungsleistung verloren, wenn der Dealer keinen BlackJack zieht. Dennoch könnt ihr mit euren ursprünglichen Einsatz weiterspielen. Mehr Black Jack auf www.casinovergleich.eu.

Wie wird Poker gespielt?

Es gibt einen Token namens Dealer Button (oder Button), der sich im Uhrzeigersinn zwischen den Spielern dreht. Der Button wird verwendet, um die Reihenfolge der Einsätze zu bestimmen und zeigt auch an, welche Spieler das Big und Small Blind setzen. Die beiden Spieler links von diesem Dealer-Button würden die Blinds setzen, wobei der Spieler unmittelbar links das Small Blind und der Spieler links von ihm das Big Blind setzt. Bei Hold’em werden die Karten jedem Spieler einzeln im Uhrzeigersinn ausgeteilt, bis jeder Spieler zwei Karten auf der Hand hat, die auch als Hole Cards bekannt sind. Die Wetten sind ziemlich einfach. Sobald alle Spieler ihre zwei Hole Cards haben (privat für jeden Spieler), gibt es eine erste Einsatzrunde.

Texas Hold’em und Omaha gehören zu einer Familie von Spielen, die als Gemeinschaftskartenspiele bezeichnet werden. Diese Spiele haben eines gemeinsam. Sie verwenden geteilte Karten, die einen Teil der Hand ausmachen, in Verbindung mit den privaten Karten, die jeder Spieler hält. Diese Gemeinschaftskarten werden von allen Spielern geteilt.

Bei Hold’em werden nach dieser ersten Einsatzrunde drei Karten an das Board ausgeteilt, der Flop genannt. Jetzt haben die Spieler zwei Privatkarten auf der Hand und drei auf dem Brett (offen). Es gibt eine weitere Einsatzrunde, gefolgt von der vierten Karte, die an das Brett ausgeteilt wird, besser bekannt als “Turn Card” oder “Fourth Street”. Mit zwei in der Hand und vier auf dem Brett gibt es eine weitere Einsatzrunde. Schließlich wird die fünfte Gemeinschaftskarte an das Brett ausgeteilt, die auch als River Card” oder Fifth Street” bezeichnet wird. Es gibt eine letzte Einsatzrunde, gefolgt vom Showdown, bei dem Karten aufgedeckt werden, um die Hände der Spieler zu enthüllen.

In jeder Runde können die Spieler mitgehen (mitgehen), den Einsatz tätigen, passen oder erhöhen. Die Bestimmung der Verweildauer in der Hand basiert in der Regel auf der Stärke von Hand und Widerstand. Das Hauptziel ist es, das beste Pokerblatt mit fünf Karten zu erhalten. Wenn mehr als ein Spieler es zum Showdown schafft, würden die Spieler ihre Karten umdrehen und das beste Blatt würde den Pot gewinnen (der alle Geldeinsätze einschließlich der Blinds und Antes hat).

Das Schöne am Spiel ist, dass Sie nicht das beste Blatt haben müssen, um einen Pot zu gewinnen. Wenn ein Spieler einen Einsatz machen kann, bei dem alle anderen Spieler die Hand verlassen oder passen, würde dieser Spieler den Pot unangefochten gewinnen (unabhängig von der Stärke der Spielerhand). Die Stärke einer Hand ist nur wichtig, wenn ein Spieler zum Showdown kommt. Infolgedessen gibt es beim Poker viel Bluffen. Für die Hände, die es bis zum Showdown schaffen, hier ist die Rangliste der Hände, denen die meisten Spiele folgen.

Die Geburt des Pokers in den USA

Poker wurde in Live-Turnieren im frühen 17. Jahrhundert gespielt, als die französischen Kolonialherren nach Kanada kamen. Sie brachten ihr berühmtes Kartenspiel namens Poque mit. Das Spiel wurde jedoch zu Beginn des 18. Jahrhunderts in New Orleans populär. Insbesondere im Jahr 1829 wird gesagt, dass das Spiel mit einem Deck von 20 Karten gespielt wurde. Langsam wurde das Spiel auf den Rest der Vereinigten Staaten übertragen. Im Bürgerkrieg spielten die Soldaten viel Poque. Während dieser Zeit entwickelte sich das Spiel und die Spielarten Stud und Draw entstanden. Ein anderes Konto hat auch Poker, das zu dieser Zeit 1834 geboren wurde, und wie das Konto geht, wurde sein Name von einem Spieler namens Jonathan Green gegeben. Mehrere persönliche Schriften dieses Spielers zeigen, dass es mehrere Versionen des Poque-Spiels gab und dass sich die Spiele weiterentwickelt haben.

Eines der ersten Pokerspiele, das auftauchte, wurde Stud oder 5 Karten ziehen genannt. Dieses Spiel war während des amerikanischen Bürgerkriegs beliebt und war fast ein Jahrhundert lang der König der Spiele. Es dauerte nicht lange, bis sich 7 Card Stud als beliebteste Variante durchsetzte. Dieses Spiel war während des Zweiten Weltkriegs sehr beliebt und war fast 40 Jahre lang das Spiel der Wahl. Heute gibt es keinen Vergleich mehr und Texas Hold’em ist in Sachen Popularität um eine Ländermeile voraus. Tatsächlich ist es das beliebteste Kartenspiel aus den 70er Jahren. Dies war die Zeit, in der Pokerturniere, insbesondere in Las Vegas, populär wurden und Spieler aus der ganzen Welt anzogen.

 

Poker – Eine Einführung

Poker ist wahrscheinlich das berühmteste Kartenspiel der Welt und wird von Millionen von Menschen weltweit gespielt. Wenn man die Geschichte des Spiels betrachtet, wird es nicht lange dauern, online zu schauen, um zu sehen, dass es viele verschiedene Versionen davon gibt, wie das Spiel zu einer solchen Prominenz kam. Es kann kein bestimmtes Datum gefunden werden, um die Erstellung des ersten Pokerspiels anzugeben, obwohl es verschiedene Konten und Ansprüche gibt. Eines ist sicher – es ist zu einem echten Tier eines Spiels herangewachsen.

Lassen Sie uns einen Blick auf einige dieser Varianten rund um das Spiel werfen:

Die Herkunft des Namens Poker ist umstritten. Es gibt mehrere Erklärungen und Mythen, die mögliche Geburtsorte dieses berühmten Spiels sind. Im Folgenden sind die verschiedenen Behauptungen, die wir gefunden haben, die dieses berühmte Spiel umgeben.

1. Chinesisch

Dies scheint die beliebteste Erklärung von allen zu sein. Es wird angenommen, dass sich das Spiel im Jahre 900 n. Chr. zu entwickeln begann. Zu dieser Zeit hatten die Chinesen das Dominospiel. Eine Behauptung besagt, dass der chinesische Kaiser Mu Tsung seiner Frau das Spiel der Dominokarten zeigte, das möglicherweise die Geburt des Spiels sein würde.

2. Indisch

Ein weiterer Anspruch besagt, dass das Kartendeck aus einem indischen Kartenspiel namens Ganjifa stammt. Dieses Spiel bestand aus 96 Karten mit eleganten Bildern, die bei verschiedenen Wettspielen verwendet wurden, die damals gespielt wurden.

3. Ägypten

Es wurden mehrere Kartensätze aus dem 12. und 13. Jahrhundert geborgen. Ob das noch eine Bedeutung hat, werden wir nie erfahren.

4. Persien

Ein berühmtes persisches Spiel des 17. Jahrhunderts mit dem Namen “As Nas” wird von einigen auch als Ausgangspunkt für Poker angesehen. Dieses Spiel besteht aus einem Stapel mit 25 Karten. Das Spiel selbst besteht aus Wettrunden und verschiedenen Blattranglisten. Dieses persische Spiel ist eines der ähnlichsten Spiele wie das Pokerspiel, das wir heute kennen.

5. Frankreich

Das französische Spiel “Pogue” ähnlich dem Namen Poker gilt als eine weitere alternative Möglichkeit der frühen Phasen der Spieleentwicklung. Dieses französische Spiel beinhaltet Bluffen und Wetten genau wie beim Poker. Es ist auch bekannt, dass dieses Spiel das erste war, das ein Kartenspiel mit Herzen, Keulen, Pik und Diamanten verwendete. Dieses Spiel geht auf den Beginn des 15. Jahrhunderts zurück.

6. England

England war berühmt für seine drei Arten von Wettspielen: Faro, Brag und Primero. Diese Spiele waren die ersten, die das Casino-Spiel verwendeten, bei dem die Spieler gegen die Bank wetten konnten. Es gibt viele Ähnlichkeiten mit diesen Spielen und dem Spiel, das wir heute kennen.

7. Deutschland

Der Nächste auf der Liste ist Deutschland. Pochspiel ist ein berühmtes deutsches Spiel, das dem Poker ähnelt, sowohl was den Stil als auch die Art und Weise betrifft, wie es gespielt wird.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Forderungen und viele verschiedene Konten. Wir sind unwahrscheinlich, dass jeder die wahre Wahrheit darüber kennt, wo das Spiel geboren wurde. Es ist sehr wahrscheinlich eine Kombination aus vielen dieser Spiele, aber wer das Spiel erfunden hat und wann, wird wahrscheinlich nie sicher bekannt sein.

 

Spielvarianten beim Hold’em Poker: Easy Poker und Omaha Hold’em Poker im Vergleich

Poker ist in aller Munde und vor allen Dingen im Wesen bekannt so die Profis von www.Poker24.net. Mittlerweile gibt es diverse Fernsehsendungen über diese Art von Glücksspiel. Man könnte es beinahe schon als Sport bezeichnen. Doch was viele nicht wissen ist die Tatsache, dass es sehr viele verschiedene Spielarten von Hold’em Poker gibt. Im Folgenden geht es vor allem um die diversen Spielvarianten bei dieser Art, so dass Sie die Möglichkeit haben sich für die Spieler zu entscheiden, die Ihnen am meisten zusagt.

Welche verschiedenen Arten von Hold’em Poker gibt es?

In herkömmlicher Art und Weise wird das Poker mit fünf verschiedenen Karten gespielt. Der Dealer deckt Stück für Stück die so genannten Community Cards auf. Bilden Sie damit Kombinationen, die in der Summe höher sind als bei Ihrem Mitbewerber, gewinnen Sie den Einsatz aller Spieler. Die seltenste Variante beim Poker ist der so genannte Royal Flush. General müssen Sie zwischen online Versionen und offline Versionen differenzieren, denn es gibt von verschiedenen Anbietern neumodische Spielvarianten, die allerdings nicht offizieller Natur sind. Dazu gehört zum Beispiel die Spielvariante Zoom Poker von PokerStars. Diese Art von Poker wird insbesondere bei größeren Turnieren gespielt und ist ein beschleunigter Prozess beim Poker.

Eine Art des Hold’em Pokers ist Easy Poker oder auch Let It Ride genannt. Zielführend ist es, dass jeder Spieler zuerst eine so genannte Anteil leisten muss. Ist dieser Einsatz erfolgt, werden Ihnen Ihre Karten vom Dealer entsprechend zugeteilt. Übrigens können Sie statt dem Begriff auch den Begriff Croupier nutzen. Im Folgenden können Sie als Teilnehmer bei diesem Spiel Ihren Einsatz verdoppeln oder aber Ihren nächsten Zug passen. Der Vorteil, wenn Sie Ihren Einsatz passen ist, dass sie von weiteren Spiel ausgeschlossen werden, aber somit keine weiteren Verluste hinnehmen müssen. Im Gegenzug können sie logischerweise auch nichts gewinnen. Verdoppeln Sie Ihren Einsatz werden sie in die nächste Spielrunde befördert. Darauf folgt die so genannte Common Card und damit einhergehend ist auch die Frage nach ihrem Einsatz gestellt. Nachdem Sie sich festgelegt haben, wie viel Credits Sie investieren möchten, beginnt dieser Prozess erneut. Ist dies abgeschlossen, zahlt die Bank Ihre Hand aus. Anders als bei anderen Pokerarten spielen Sie gegen die Bank und nicht gegen Ihre Mitbewerber. Das entspannt viele Spieler, zumal die psychologischen Faktoren in diesem Spiel nicht so wichtig sind wie beim klassischen Poker. Wie bereits genannt, ist das bevorzugte Limit die Ante.

Wie verbreitet ist das easy Poker?

Einzug hält diese Spielvariante vor einigen in online Casinos bzw. Spielbanken. Halten Sie also bei Ihrem nächsten Spielbesuch Ausschau nach dieser Spielart.

Was ist an easy Poker so besonders?

Anders als bei anderen Spielen wie zum Beispiel bei dem Spiel BlackJack liegen Sie bei statt 0,475 % immerhin bei über 2,83 % Bankvorteil. Somit gilt diese Spiel als rentabel und ist nicht nur für Hobbyspieler gedacht, sondern vorrangig für diejenigen, die auch das ein oder andere gewinnen möchten.

Was ist Omaha Hold’em?

Eine weitere Spielart des Pokers ist Omaha Hold’em. Der Spieleinsatz liegt hierbei bei No Limit, Blinds oder Pot Limits. Dieses Spiel ist insbesondere im europäischen Raum sehr verbreitet, aber auch wenn Sie in den nordamerikanischen Bereichen unterwegs sind, wird Ihnen diese Spielart über den Weg laufen. Anders sieht es hingegen in ostasiatischen Ländern aus. Dort ist dieses Spiel gänzlich unbekannt. Vom Spieltyp bzw. in Bezug auf die Spielregeln erhält jeder Spieler vier Karten, die man auch Hole Cards nennt. Allerdings kann bzw. muss der Spieler eine Auswahl zwischen den vier Karten wählen und sich somit auf zwei festlegen. Danach deckte Dealer ähnlich wie bei dem Hold’em Poker fünf Community Cards auf. Als Besonderheit bei diesem Spielgeld gilt, dass der Spieler jedoch drei dieser Karten benötigt, um seine Hand (also Karten) zu bilden. Möchten dieses Spiel gewinnen, benötigen Sie die beste Kombination aus den drei Karten, die der Dealer aufgedeckt hat (Community Cards) und den zwei Hole-Cards. Auch hier gewinnen Sie den kompletten Einsatz. Mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Besonders nennenswert ist ein so genannter High und Low Split. Anders als beim Hold’em Poker erhält nicht der Gewinner den kompletten Gewinn, sondern sowohl der Beste Ambieter als auch der schlechteste Wert beteiligt. Allerdings ist das Regelwerk hier gegebenenfalls zwischen den verschiedenen online Casinos oder Spielbanken verschieden.